Vorschau auf den 5er DFFL-Finaltag 2018

Seniors |

Nur noch wenige Tage bis zum Höhepunkt der 5er DFFL-Saison 2018, dem Finaltag in Magdeburg. 44 Flag Football-Teams haben in dieser Saison an der Liga-Turnieren teilgenommen. Die besten Zwölf spielen am 22. September um den Meistertitel. Im Vorfeld gibt unser "Liagaexperte" Oli eine Vorschau auf die Gruppen und wagt eine Prognose für den Verlauf des Finaltags.

Turniermodus

5er Deutsche Flag Football Liga DFFL - Finaltag 2018

Die zwölf Teilnehmer treten in vier Gruppen á drei Teams an. In die Gruppenköpfe werden die Sieger aus den vier Divisionen Nord, Ost, West und Süd gelost. Das zweite Team in jeder Gruppe wird aus den ersten vier Teams aus der Gesamttabelle, die nicht bereits über Division platziert sind, in die jeweilige Gruppe gelost. Für den letzten Startplatz in der Gruppe wird aus den Fünft- bis Achtplatzierten aus der Gesamttabelle (die nicht bereits vorher platziert oder gelost wurden) in die jeweilige Gruppe gelost.

In den Gruppen spielt erst Jeder gegen Jeden, die Gewinner und die Zweitplatzierten ziehen ins Viertelfinale ein. Dort spiel der Erste einer Gruppe gegen den Zweitplatzierten einer anderen Gruppe. Die Turniertabelle wird fortlaufend geführt.

VF 1: Erster A - Zweiter B
VF 2: Erster B - Zweiter A
VF 3: Erster C - Zweiter D
VF 4: Erster D - Zweiter C

HF 1: 1. Turniertabelle - 4. Turniertabelle
HF 2: 2. Turniertabelle - 3. Turniertabelle

Platz 3: Verlierer HF 1 - Verlierer HF 2

Finale: Sieger HF 1 - Sieger HF 2

Die Platzierungsspiele um die Plätze 5 bis 12 werden aus der Tabelle des Finaltags abgeleitet. Die letzten vier aus den Turniertabelle nach der Vorrunde spielen um die Plätze 9 bis 12. Das Spiel um Platz 9 bestreiten die Teams, die nach der Vorrunde in der Tabelle auf Platz 9 und 10 stehen, um Platz 11 spielen die letzten beiden Mannschaften der Tabelle.

Nach dem Viertelfinale bestreiten das Spiel um Platz 5 der Fünft- und Sechstplatzierte, das Spiel um Platz 7 der Siebt- und Achtplatzierten der Gesamttabelle.

Gruppe A

Forke Legends
Berlin Adler United
Werratal Salt Kings

In Gruppe A befinden sich 3 Teams, die sich sehr gut aus der DFFL kennen, da sie alle in der Ost-Division spielen. Wir beginnen als erstes mit dem Divisionsieger, den Forke Legends. Die Legends sind statistisch gesehen das beste Team der DFFL-Saison 2018 und auch das einzig ungeschlagene. Darüber hinaus sind sie zweifacher Sieger der German Flag Open in Berlin, die sie 2016 und 2017 gewinnen konnten. Der Vierte der Vorsaison ist so also auch 2018 einer der Anwärter auf eine Top Platzierung in Magdeburg. Mit durchschnittlich weniger als 6 Punkten pro Spiel kassierten die Legends so wenig Punkte wie kein anderes Team der Liga in der Saison. Allerdings wird es spannend zu sehen sein wie die Berliner, sollten sie Gruppenphase überstehen, sich gegen die starken Teams aus den anderen Divisionen schlagen, gegen die die Legends die gesamte Saison noch nicht antreten mussten.

Mit den Berlin Adler United ist auch das zweite Berliner Top Team in Gruppe A vertreten. Das Team, dass sich für diese Saison verstärkt hat, indem eine Spielgemeinschaft zwischen den Berlin Adlern und Berlin United gebildet wurde. Nach einer wieder sehr erfolgreichen Regular Season und Platz 2 in der Divison Ost möchten die Hauptstädter sicher den Aufwärtstrend der letzten beiden Jahre fortführend und beim Finale angreifen. Wie auch die Legends sind die Berlin Adler United ein Team was hauptsächlich in heimischen Gefilden bleibt und somit auch für viele Teams eine Überraschungskiste ist.

Das letzte Team der Gruppe A ist hingegen ein Team was sehr bekannt ist und 2018 zum Dritten mal in Folge beim Finaltag ist. Nach einem herausragenden Platz 4 2016 lief es 2017 nicht ganz so erfolgreich für die Werratal Salt Kings. Das Team aus Bad Salzungen zeichnet sich darüber aus, dass es ein gutes eingespieltes Team ist und mit ihrer 3:2 Verteidung ein sehr unkonvetionelles System spielt, was das ein oder anderer Team doch immer mal wieder vor Probleme stellen kann. In der Offense haben die Salt Kings mit Alex Glock einen der besten Receiver im Flag Football in Deutschland. Man sollte also auch die Salzkönige nicht unterschätzen.

Erwartetes Ergebnis:

Die „Ostgruppe A“ ist eine interessante Gruppe, da Teams aufeinander Treffen die sich gut kennen und somit man fast von kleinen Derbys sprechen kann. Zu erwarten ist, dass die Forke Legends ihre Siegeserie gegen die Divisionskonkurrenten fortsetzen und sich den Gruppensieg sichern. Um Platz 2 wird es einen spannenden Kampf zwischen zwei guten Teams geben. Wir sehen an dieser Stelle die Berlin Adler United knapp vorne, aber es sollte nichts zu überraschend sein, wenn die Salt Kings uns Lügen strafen.

1. Forke Legends
2. Berlin Adler United
3. Werratal Salt Kings

Gruppe B

Braunschweig Badgers
Kelkheim Lizzards
Iserlohn Boozers

Zwei Neulinge im DFFL Finale. Die Lizzards hingegen sind als zweifacher Vizemeister schon ein alter Bekannter.

Angeführt wird Gruppe B von dem Team aus Braunschweig. Die Badgers konnten in diesem Jahr am letzten Spielwochenende der mit dem Turniersieg in Schwerin dem Team aus Rostock noch den Sieg in der heiß umkämpften Nord-Division aus den Händen reißen. Mit dem zusätzlich 7. Platz in der Gesamttabelle können die Badgers defintiv auf einen sehr erfolgreiche Regular Season zurückblicken, in der sie überdies auf 2 Turniere gewinnen konnten.

Mit den Lizzards aus dem Taunus befindet sich in Gruppe B eines der Topteams in Deutschland, was schon auf eine Vielzahl an Erfolgen zurückblicken kann. Nach zwei knappen Finalniederlagen soll dieses Jahr wieder der Angriff auf den Titel gemacht werden. Das Team ist gespickt mit einigen Nationalspielern, sehr erfahrenen Flag Football-Veterans und jungen Wilden. Wir dürfen gespannt sein, was dieser Mix in Magdeburg auf das Feld bringen kann und ob ihnen ein weiterer Einzug ins Finale gelingt.

Komplettiert wird das Feld in Gruppe B von den Iserlohn Boozers. Das noch relativ neue Team aus dem Ruhrgebiet kommt als Nachrücker zum Finaltag nachdem einige Teams die höher platziert waren, ihre Teilnahme absagten. Umso motivierter werden die Boozers sein um zu zeigen, dass sie in das Feld der Top 12 gehören.

Erwartetes Ergebnis

Es wäre schon eine riesige Überraschung, wenn die Kelkheim Lizzards diese Gruppe nicht als Erster abschließen würden. Sie konnte das Team der Boozers dieses Jahr schon einmal schlagen und auch die Badgers sollten Probleme haben dem erfahrenen Team aus Kelkheim Paroli bieten zu können. Im Kampf um Platz 2 sehen wir dann die Badgers vor den Team aus Iserlohn, sodass die Badgers den Weg in die Runde der besten 8 schaffen sollten. Hier werden die Badgers dann vermutlich auf Forke Legends treffen.

1. Kelkheim Lizzards
2. Braunschweig Badgers
3. Iserlohn Boozers

Gruppe C

Mainz Legionaries
Walldorf Wanderers
Spandau Bulldogs

Nachdem wir nun Gruppe A und B schon behandelt haben, kümmern wir uns als nächstes um die vermutlich am stärksten besetzte Gruppe in diesem Jahr.
Angeführt wird die Gruppe C vom aktuellen Hochschulmeister und Tabellenersten der Regular Season, den Mainz Legionaries. Das Team, angeführt von Nationalsafety Chris Bell, konnte in den letzten Jahren einen extremen Leistungsanstieg verbuchen. Mit Leon Ritter haben sie einen weiteren Nationalspieler in ihren Reihen. Sie sind in der Defense deutlich stabiler geworden und in der Offensive haben sich die Mainzer zu einem absoluten Top-Team entwickelt. Das schlägt sich auch in der Tabelle wieder, in der sie mit über 1100 erzielten Punkten (43 je Spiel) statistisch das beste Offensiv-Team sind. Man sollte also mit den Legionaries rechnen.

Auch das zweite Team in Gruppe C ist ein absolutes Top Team und vor allem der Titelverteidiger. Nachdem sich die Wanderers vor der Saison personell deutlich verstärkten, kann der deutsche Meister auf ein sehr erfolgreiches Frühjahr zurückblicken, indem sie in der internationalen Flag Szene mit den Siegen in Glasgow und Lille sowie einem starken zweiten Platz in Dänemark ihre Stärke unter Beweis stellen konnten. Zwar konnte man die Wanderers in der Liga meist nicht in Bestbesetzung sehen, weshalb sie einige nicht standesgemäße Ergebnisse ablieferten. Aber sollten die Wanderers ihre besten Spieler in Magdeburg am Start haben, werden sie auch in diesem Jahr der Topfavorit auf den Titel sein.

Abgeschlossen wird die Gruppe von den Spandau Bulldogs, das wie die meisten Teams aus der Region Berlin den größten Teilen von Flag Football Deutschland eher unbekannt ist. Vielleicht gelingt es den Bulldogs dies in Magdeburg zu ändern. Als zwölfter der Gesamttabelle und mit durchschnittlich 16 Offensiv-Punkten je Spiel in der Regular Season haben die Spandauer aber vermutlich zu wenig "Offensiv-Power" um in das Viertelfinale einzuziehen. Wir sind auf jeden Fall gespannt das Team in Aktion zu sehen.

Erwartetes Ergebnis

Wir gehen davon aus, dass der Titelverteidiger an diesem Wochenende mit der gewohnten Stärke auflaufen wird. In dieser Form werden sie vermutlich die Mainz Legionaries hinter sich lassen und die Gruppe gewinnen. Allerdings sollte man nicht ein zu eindeutiges Ergebnis erwarten, da die Legionaries nicht nur hoch motiviert und sondern auch perfekt vorbereitet und eingespielt an den Start gehen. Sie werden sicher ein harter Brocken auf dem Weg der Wandereres zum Gruppensieg sein. Für die Bulldogs wird es in dieser Gruppe nahezu unmöglich eine Überraschung zu schaffen. Gegen diese zwei Schwergewichte bleibt ihnen vermutlich nur der dritte Platz.

1. Walldorf Wanderes
2. Mainz Legionaries
3. Spandau Bulldogs

Gruppe D

Munich Spatzen
Baltic Blue Stars Rostock
Ilmenau Roosters

Abgeschlossen wird diese Preview mit einem Blick auf Gruppe D.
Den Gruppenkopf bilden die Munich Spatzen, die in diesem Jahr die Division Süd souverän für sich entscheiden und einige Turniersiege einfahren konnten. Ausgestattet mit einer sehr flexiblen und variablen Offense die nicht nur mit einigen sehr starken Receivern ausgestattet ist, sondern auch mit einem mobilen Quarterback, der die Gegner gerne mit dem Laufspiel unter Druck setzt. Auch in der Defense sind die Münchner durchweg stark besetzt, sodass sie gegen jede Offense Stand halten können.

Den zweiten Spot haben die Baltic Blue Stars Rostock inne, die zum ersten Mal beim DFFL Finale antreten. Sie können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken, die nur davon getrübt wurde, dass sie am Ende knapp den Divisiontitel an die Badgers aus Braunschweig verloren. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Rostocker in der Gruppe schlagen und ob sie eine Chance haben in die Playoffs einzuziehen.

Waren die Ilmnauer in den letzten Jahren immer ein Team, dass Überraschungspotenzial hatte, mussten die Roosters zur Saison 2018 eine Menge Spielerabgänge verkraften. Das hat natürlich zu Folge, dass in Offense und Defense einige Umstrukturierungen durchgeführt werden mussten. Nichts desto trotz haben es die Ilmenauer wieder geschafft sich für den Finaltag zu qualifizieren, was dafür spricht, dass das Team zueinander gefunden hat. Somit sollten auch sie motiviert und gut vorbereitet am Finaltag auflaufen.

Erwartetes Ergebnis

Wir sehen hier in der Gruppe die Munich Spatzen klar vorne. Das Team um Quarterback Max Kenneder und Natio Defense Captain Oliver Braunsdorf ist einfach zu stark besetzt, als das es sich den Sieg nehmen lassen würden. Um Platz 2 könnte es ein extrem spannender Kampf werden, da beide Mannschaften das Potenzial haben ins Viertelfinale einzuziehen. Betrachtet man die Statstik könnte man die Blue Stars leicht vorne sehen. Ilmenau hat allerdings mehr Finaltag-Erfahrung, was den Ausschlag geben könnte. In der nächsten Runde wird es dann aber vermutlich gegen den Sieger aus Gruppe C sehr schwierig.

1. Munich Spatzen
2. Ilmenau Roosters
3. Baltic Blue Stars Rostock

Viertelfinale

Sollten sich unsere Einschätzungen der Spielverläufe in den Gruppen bewahrheiten, würde es zu diesen Viertelfinalpaarungen kommen:

Forke Legends vs. Braunschweig Badgers

Mit Ihrer scheinbar spielfreudigen Offense und stabilen Defense sind die Berliner zumindest beim Blick auf die Statistik klarer Favorit. Auch das einzige Duell gegen die Badgers im Sommer konnten die Legends klar für sich entscheiden.

Kelkheim Lizzards vs. Berlin Adler United

Diese beiden Teams sind sich in dieser Saison noch nicht auf dem Spielfeld begegnet. Betrachtet man die letzte Saison müssten die Lizzards in diesem Duell Favorit sein, denn sie konnten beide direkten Begegnungen für sich entscheiden und schafften es beim Finaltag 2017 bis ins Finale.

Walldorf Wanderers vs. Ilmenau Roosters

Ob die Roosters in der Gruppe D den zweiten Platz erreichen oder doch die Blue Stars aus Rostock, beide Teams werden den amtierenden Titelträger nicht am Erreichen des Halbfinals hindern. Doch auch wenn die Mainzer die Gruppe C gewinnen würden, im Viertelfinale wird für den Zweitplatzierten der Gruppe D Schluss sein.

Munich Spatzen vs. Mainz Legionaries

Für den vermeintlichen Gruppensieger München wird es kein Spaziergang ins Halbfinale, da sie auf Mainz oder (wenn, dann etwas überraschend) auf Walldorf treffen werden. Diese Begegnung wird sicherlich die spannendste Partie im Viertelfinale werden, zu dessen Ausgang wir keine Prognose wagen wollen.

Wir wünschen allen Teams ein erfolgreiches Turnier ohne Verletzungen. Und wahrscheinlich kommt ja auch alles ganz anders... :)

See you in Magdeburg!

  • Tags:
  • 2015-2019
  • 2018
  • 5er DFFL
  • Seniors

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …